Arbeitsgruppen 18

[Erscheinungsdatum: Mai 2018]

Am 30. Mai 2018 fand das zweite Treffen mit den Arbeitsgruppen "Umweltnachhaltigkeit" und "Sozio-Ökonomisches Beobachtungsorgan" statt.

Das Projektteam stellte den Teilnehmern die Ergebnisse des zweiten Fragebogens vor, der an die Autobahnbenutzer gerichtet war, sowie die Ergebnisse der Versuche der Phase 1 (die im April 2018 zu Ende ging) zur dynamischen Reduzierung der Geschwindigkeitsbegrenzungen sowohl für Umweltzwecke als auch für die Erhöhung der Autobahnkapazität.

Während des Treffens wurden alle Teilnehmer gebeten, darüber Feedback zu geben, was sie in Phase 1 erlebt haben und insbesondere:

1. eine allgemeine Rückmeldung über die dynamischen Geschwindigkeitsbegrenzungen in beiden Teststrecken (Neumarkt / Auer - S. Michele und Trient Süd - Rovereto Süd)

2. eine Rückmeldung über die Wahrnehmung der Autobahnbenutzer und / oder ihrer Mitglieder, sowohl im Hinblick auf die Einhaltung der Geschwindigkeitsgrenzen als auch auf Änderungen der Reisegewohnheiten

3. Vorschläge zur Verbesserung des Versuchsmanagements.

Im Allgemeinen betonten die Teilnehmer die Notwendigkeit, an der Information der Nutzer und der lokalen Bevölkerung zu arbeiten, wobei der Mehrwert des Projekts für die Umwelt betont werden soll, und den Versuchsabschnitt zur Reduzierung der Geschwindigkeitsbegrenzungen auszuweiten, um die Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen zu steigern. Unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit wurde hervorgehoben, dass der Unterschied der Geschwindigkeiten zwischen schweren Fahrzeugen, die auf der normalen Fahrspur fahren, und leichten Fahrzeugen, die fast ausschließlich auf der Überholspur fahren, eine Gefahr darstellen könnte, da Überholmanöver dadurch erschwert werden: dies wurde jedoch während der Experimente nicht festgestellt.

Die Rückmeldungen waren insgesamt positiv, und einige Stakeholders haben ihr Interesse geäußert, in naher Zukunft mit ihren Mitarbeitern das Thema zu vertiefen und Artikel über die ersten Ergebnisse des Projekts zu veröffentlichen.