Air Platform Meeting

[Erscheinungsdatum: September 2017]

Die LIFE-Projekte AIRUSE und IMPROVE luden am 26. und 27. September 2017 zum internationalen LIFE-Netzwerkmeeting über die Luftqualität (LIFE Platform Meeting on Air Quality) unter dem Titel „Abating urban exposure to air pollutants“.

Das Event wurde in Zusammenarbeit mit der Generaldirektion der Europäischen Kommission für Umwelt (Directorate-General for Environment (DG ENV)), mit der Executive Agency for Small and Medium-sized Enterprises (EASME) und dem Monitoringteam NEEMO organisiert. Der Zweck bestand im Austausch über den neuesten Stand der Technik betreffend Strategien und Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualitätsbedingungen innerhalb der europäischen Städte und zur Bekämpfung der Luftverschmutzung aus verschiedenen Quellen wie Straßenverkehr, Industrie und Heizungsanlagen.

Das Meeting dauerte zwei Tage und war in drei technische Sessions gegliedert: Urban Air Quality Measures, Citizen Exposure While Commuting und Models and Tools for Air Quality Management. Das „BrennerLEC“-Projekt wurde von der Landesagentur für Umwelt von Trient während der letzten Session präsentiert.

Das Treffen war eine ausgezeichnete Gelegenheit, um Informationen über den aktuellen Stand und die Inhalte der aktiven und abgeschlossenen Projekte auszutauschen, um Kontakte mit anderen LIFE-Projektreferenten aufzunehmen und sich mit Vertretern von DG ENV, EASME und NEEMO auszutauschen.

Es waren auch die folgenden LIFE-Projekte vertreten:

LIFE AIRUSE, ein spanisches Projekt, das eine Reihe von Maßnahmen zur Abschwächung der Feinstaubkonzentrationen entwickelt und getestet und die effizientesten darunter bewertet hat;

LIFE IMPROVE (/), ein spanisches Projekt, das Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in Barcelona implementiert hat;

LIFE AUTO, ein französisches Projekt, das verschiedene Lösungen (unter anderem Treibstoff-Additive) zur Reduzierung der Verschmutzung durch Dieselmotoren getestet hat;

LIFE CLEAN-HEAT, ein deutsches Projekt, das mögliche Maßnahmen zur Reduzierung der Verschmutzung durch Verbrennung von Holz vertieft hat;

LIFE E-MOBILITY, ein holländisches Projekt zur Förderung der Verbreitung der E-Mobilität;

LIFE GYSTRA, ein kürzlich gestartetes spanisches Projekt zur Entwicklung eines Systems zur Echtzeitmessung der tatsächlichen, verkehrsbedingten Emissionen;

LIFE Małopolska, ein polnisches IP-Projekt zur ganzheitlichen Luftqualitätsverbesserung im südlichen Polen;

LIFE PREPAIR, ein italienisches IP-Projekt zur ganzheitlichen Luftqualitätsverbesserung im Gebiet der Poebene;

LIFE MINOx-STREET, ein spanisches Projekt, das die Realkapazität der fotokatalytischen Materialien zur Reduzierung der NOx-Konzentrationen vertieft untersucht hat;

LIFE REDUST, ein finnisches Projekt, das die Möglichkeiten zur Reduzierung der Feinstaubkonzentration durch neue Straßeninstandhaltungsmaßnahmen vertieft hat;

LIFE RESPIRA, ein spanisches Projekt, das die Nutzung neuer städtebaulicher Planungs- und Verwaltungsansätze zur Reduzierung der städtischen Umweltbelastung gefördert hat;

LIFE SLIDE-IN, ein schwedisches Projekt zur Förderung von Formen des sauberen öffentlichen Verkehrs

 

Vorstellung des Projekts (auf English)

Programm der Veranstaltung (auf English)