Nationaler Workshop

Am 21.04.2017 fand in Trient ein Workshop mit der Bezeichnung “Ridurre la velocità in autostrada a fini ambientali” ("Geschwindigkeitsbegrenzung zu Umweltzwecken auf der Autobahn") statt, der sich an die nationalen und grenzüberschreitend tätigen Interessenvertreter des Projekts richtete.

Ziel der Begegnung war es, die österreichische Erfahrung mit umweltbedingten Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der Autobahn und erstmalig die Lösungen zu vertiefen, die das Projekt BrennerLEC auf der Brennerautobahn erproben will. An dem Workshop haben der Minister für Umwelt, Landschafts- und Meeresschutz, der Minister für Infrastrukturen und Transporte, die Mitglieder der Aktionsgruppe 4, „Förderung der Intermodalität und Interoperabilität des Personen- und Warentransports“ von Euregio, die Regionalagentur für Umweltschutz der Region Lombardei, die Regionalagentur für Prävention, Umwelt und Energie der Region Emilia Romagna sowie die Regionalagentur für Prävention und Umweltschutz der Region Veneto teilgenommen. Der Workshop wurde auch durch die Anwesenheit des Landes Tirol und des österreichischen Autobahnbetreibers Asfinag bereichert. Mit Letzterem wurde bereits ein erstes Treffen zum Erfahrungsaustausch über beste Praxis in Innsbruck organisiert.

Agenda

Vorstellungen (in italienischer / deutscher Sprache):

  1. Land Tirol
  2. Öko-Science-Institut
  3. A22 Autobahn
  4. Umweltagentur Autonome Provinz Bozen
  5. Umweltagentur Autonome Provinz Trient
  6. CISMA