Ergebnisse 2.Phase

[Erscheinungsdatum: Februar 2020]

In der zweiten Phase des Projekts (Juli 2018 - September 2019) wurden die experimentellen Tests zur dynamischen Reduzierung der Geschwindigkeitsbegrenzungen für Straßen- und Umweltzwecke durch die Anzeige der Begrenzungen auf digitalen Anzeigetafeln entlang der Autobahnfahrbahn mit verschiedenen Methoden fortgesetzt.

Die Ergebnisse bestätigen die positiven Auswirkungen der Anwendung der dynamischen Geschwindigkeitsbegrenzungen, die bereits in Phase 1 des Projekts hervorgehoben wurden, sowohl hinsichtlich der Verbesserung des Verkehrsflusses in Tagen mit einer hohen Anzahl von Fahrzeugdurchfahrten als auch hinsichtlich der Verbesserung der Luftqualität.

Die Anwendung von reduzierten Geschwindigkeitsbegrenzungen zur Optimierung der Autobahnkapazität profitierte von der Einführung eines halbautomatischen Verkehrsmanagementsystems, das eine Optimierung der dynamischen Verwaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen mit positiven Auswirkungen auf die Verringerung von Staus und folglich auf den Schadstoffausstoß ermöglichte.

Die Anwendung von Geschwindigkeitsbegrenzungen aus Gründen des Umweltschutzes hat hingegen geringere Vorteile als in Phase 1 gezeigt, da die Geschwindigkeitsreduzierung durch leichte Fahrzeuge während der Versuche geringer war. Dies wurde dadurch verursacht, dass aus regulatorischen Gründen das empfohlene Geschwindigkeitssignal anstelle des in Phase 1 verwendeten Geschwindigkeitsbegrenzungssignals angezeigt werden musste. In jedem Fall stimmen die Ergebnisse, die hinsichtlich der Reduzierung der Stickoxidkonzentrationen am Autobahnrand erzielt wurden, mit der Geschwindigkeitsreduzierung überein, die während der Versuchssitzungen aufgezeichnet wurde. Insbesondere die in Phase 2 gesammelten experimentellen Daten zeigten eine Abnahme von etwa 7% für Stickstoffmonoxid und etwa 2-3% für Stickstoffdioxid bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeitsreduktion für Leichtfahrzeuge von etwa 5 km/h, verglichen mit einer Reduktion von 10% für beide Arten in Phase 1 bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeitsreduktion für Leichtfahrzeuge von etwa 14 km/h.

 

Bericht - Ergebnisse 2. Pilotphase (auf Italienisch)